Die Vorsorgeuntersuchung dient der Früherkennung von Veränderungen im Bereich der Vagina, der Gebärmutter, der Eierstöcke sowie der Brust. Sie sollte mindestens einmal im Jahr durchgeführt werden und beinhaltet:

  • ausführliches Gespräch

  • gynäkologische Untersuchung ggf. mit Tastuntersuchung

  • Beurteilung der Vaginalflora mittels Sekretabstrich, 

  • ggf. Abnahme von Bakterien-Abstrichen 

  • Krebsabstrich: dient der Früherkennung von Zellveränderungen am Gebärmutterhals.

  • Ultraschalluntersuchung vaginal (über die Scheide) und/oder abdominal (über die Bauchdecke) zur Beurteilung und Vermessung von Gebärmutter und Eierstöcken

  • Untersuchung der Brust
    Patientinnen zwischen 45 und 69 Jahren wird die Durchführung einer Mammografie in 2 jährigen Intervallen empfohlen.

GYNÄKOLOGISCHE VORSORGE

 

SCHWANGERSCHAFT

Die Schwangerschaft ist einer der bedeutendsten Abschnitte im Leben einer Frau. Meine Aufgabe sehe ich in der zuverlässigen, einfühlsamen und kompetenten Begleitung dieser spannenden Zeit mit folgenden Leistungen:

  • Feststellen der Schwangerschaft und Ausstellen des Mutter-Kind-Passes

  • Alle Mutter-Kind-Pass Untersuchungen

  • Ultraschall bei jeder Untersuchung

  • wenn gewünscht: NIPT/PRAENA-Test (Bluttest auf bestimmte Chromosomenstörungen wie z.B. Down-Syndrom)

  • Keimabstrich aus der Scheide

  • Messung der Länge des Gebärmutterhalses

 

Für die 2 empfohlenen pränataldiagnostischen Untersuchungen während der Schwangerschaft (Nackenfaltenmessung/Oscar-Test und Organscreening) überweise ich Sie zu meinen dafür speziell ausgebildeten Kollegen.

Zur optimalen Begleitung der Schwangerschaft und Vorbereitung auf die Geburt arbeite ich mit freiberuflich tätigen Hebammen und ausgewählten geburtshilflichen Kollegen zusammen, um bei Bedarf die Entbindung im Privatspital zu begleiten. Gerne informiere ich Sie über die möglichen Entbindungsmöglichkeiten und Entbindungseinrichtungen in Wien und Umgebung.

 

HPV

Das Thema HPV liegt mir sehr am Herzen, denn ich halte die Impfung gegen HPV, und damit gegen Krebs, als eine der größten und wichtigsten Errungenschaft in der Vorbeugung von Krebserkrankungen!

 

HPV ist die Abkürzung für „Humane Papilloma Viren“. 

HP-Viren sind weit verbreitet und sowohl Männer als auch Frauen können sich anstecken. Es gibt mehr als 150 HPV-Typen, von denen einige an der Entstehung von Krebserkrankungen beteiligt sind. 

Die Übertragung von HPV erfolgt zumeist durch sexuellen Kontakt und HPV-Infektionen gehören zu den häufigsten sexuell übertragbaren Viruserkrankungen. HP-Viren können aber auch durch einfache (Haut-)Kontakte übertragen werden.

Das Risiko sich im Laufe des Lebens mit diesen Viren zu infizieren liegt etwa bei 90%. Meist verläuft eine Infektion unbemerkt und das Immunsystem unseres Körpers kann sich auch in vielen Fällen erfolgreich gegen diese Viren wehren.
Kommt es jedoch zu einer chronischen Infektion, so kann dies zu verschiedenen Erkrankungen führen. Je nach Virustyp können z.B. Genitalwarzen entstehen (HPV Typ 6 und 11) oder es kann zu Zellveränderungen am Gebärmutterhals durch sogenannte “Hoch- Risikotypen” (zB. HPV 16 und 18) kommen. Auch ein großer Teil der Hals-Tumoren wird nach neuesten Erkenntnissen durch HPV verursacht. 

Es gibt seit ein paar Jahren eine Impfung, die hoch wirksam vor den wichtigsten HPV Typen schützt. Zu den einzelnen Impfstoffen und zur Durchführung der Impfung in der Ordination berate ich Sie gerne.

HPV-Test
Es gibt die Möglichkeit einen Abstrich aus der Vagina abzunehmen um festzustellen ob eine Infektion mit Humanen Papilloma Viren (HPV) vorliegt. Dieser HPV- Test wird für Frauen ab 25 Jahren angeboten, dient der Früherkennung von Zellveränderungen und kann abwechselnd mit dem bisher üblichen PAP Test abgenommen werden. Die Kosten werden bei Verdacht auf eine Infektion, aber nicht im Rahmen der Vorsorge von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen.

Ist der HPV Test positiv, so muss nachfolgend ein PAP Test durchgeführt werden.
Ist dieser auffällig und/oder zeigt sich beim Testergebnis eine Besiedelung mit Hochrisiko-HPV Typen („high risk“-Typen), dann ist eine weitere Untersuchung des Muttermundes mit dem Mikroskop (siehe „Kolposkopie“) nötig.
Bei negativem HPV Test kann davon ausgegangen werden, dass keine Zellveränderungen am Muttermund vorliegen.

Kolposkopie
Bei der Kolposkopie handelt es sich um eine genaue Untersuchung des äußeren Genitales, der Vagina oder des Gebärmuttermundes mit einem sogenannten “Kolposkop”, dieses entspricht einer stark vergrößernden Lupe.

Diese Untersuchung ist dann nötig, wenn im Rahmen der Untersuchung Veränderungen entdeckt werden oder auch, wenn ein auffälliger PAP Abstrich vorliegt und weiter abgeklärt werden muss. Mit Hilfe der vergrößerten Darstellung können veränderte Areale besser erkannt und abgegrenzt werden, dies ermöglicht die gezielte Durchführung von Probeentnahmen, sogenannten “Biopsien”.

 

MÄDCHENSPRECHSTUNDE

Der erste Besuch bei der Frauenärztin ist immer etwas aufregend.

Grundsätzlich ist eine gynäkologische Untersuchung beim Erstbesuch nicht notwendig. Dies hat Zeit bis nach dem ersten sexuellen Kontakt. Meist überwiegen zahlreiche Fragen zu den Themen körperliche Entwicklung, Sexualität, Regelblutung und Verhütung, die wir in aller Ruhe besprechen können. Ich zeige Dir die Ordination und die Geräte wie zum Beispiel den Ultraschall und Du kannst ihn auch gern einmal selbst am Bauch ausprobieren.  Auch das Thema HPV Impfung kann hier zur Sprache gebracht werden, so dies noch nicht über das Schulimpfprogramm erfolgt ist. Gerne kannst Du zu diesem ersten Besuch Deine Mama, Deine beste Freundin oder Deinen Freund mitbringen.

 

VERHÜTUNG

Eine Verhütung sollte sicher und zuverlässig, einfach anzuwenden, mit möglichst wenig Nebenwirkungen sein und darf Sie in Ihrem Alltag nicht beeinträchtigen.

Außerdem sollte sie jederzeit in ihrer Wirkung unterbrochen werden können, wenn zum Beispiel ein Kinderwunsch entsteht und darf keine Auswirkungen auf die Fruchtbarkeit haben.

Heutzutage gibt es eine Vielzahl an Möglichkeiten, sich vor einer ungewollten Schwangerschaft zu schützen: Pille, Minipille, Vaginalring, Kupferspirale, Minispirale, Goldspirale, Hormonspirale, Hormonstäbchen, Drei-Monatsspritze, Barrieremethoden, natürliche Familienplanung und operative Methoden.

Ich informiere Sie über die verschiedenen Formen der Empfängnisverhütung, deren Wirkungsweise, Sicherheit und mögliche Nebenwirkungen.

In einem ausführlichen Gespräch finden wir sicher die für Sie passenden Methode der Verhütung.

 

ERBLICHER BRUST- UND EIERSTOCKKREBS

Die meisten Fälle von Brust- und Eierstockkrebs treten sporadisch auf, das heißt ohne erbliche Vorbelastung. In 5-10% aller Brust- und Eierstockkrebserkrankungen sind allerdings auf familiäre und damit vererbbare Veränderungen zurückzuführen. Viele dieser erblichen Brust- und Eierstockkrebserkrankungen werden durch Veränderungen in einem der beiden Gene BRCA1 oder BRCA2 ausgelöst.

 

Frauen, die eine Veränderung im BRCA1- oder BRCA2-Gen tragen, haben ein stark erhöhtes Risiko im Laufe des Lebens an Brust- oder Eierstockkrebs zu erkranken. Nach dem heutigen Wissensstand liegt die Wahrscheinlichkeit bei einer Genveränderung an Brustkrebs zu erkranken bei bis zu 85%, und die Wahrscheinlichkeit an Eierstockkrebs zu erkranken bei bis zu 53%. Männer, die eine Veränderung im BRCA1- oder BRCA2-Gen tragen, haben ein erhöhtes Risiko im Laufe des Lebens an Brustkrebs oder Prostatakrebs zu erkranken.

Genetische Beratung
Wenn sich in Ihrer Familie eine Häufung von Brust- und/oder Eierstockkrebs findet, kann Ihnen die genetische Beratung helfen, Ihr persönliches Risiko abzuschätzen und mögliche genetische Ursachen abzuklären. In einem ausführlichen Gespräch erkläre ich Ihnen die Grundlagen und fertige mit Ihnen gemeinsam einen Stammbaum Ihrer Familie an. Sie können zu dem Gespräch gerne eine Vertrauensperson mitbringen. Die Genetische Beratung ist eine Privatleistung und kann bei einigen Zusatzversicherungen zur Erstattung eingereicht werden. Ich empfehle dies ggf. vorher mit der Versicherung abzuklären. 


Genetische Untersuchung
Sollten sich in der genetischen Beratung herausstellen, dass in Ihrer Familie ein erhöhtes Risiko vorliegt, kann mittels einer einfachen Blutabnahme (die direkt in der Ordination erfolgen kann) eine genetische Untersuchung durchgeführt werden. Durch die genetische Untersuchung können Veränderungen in den Genen BRCA1, BRCA2 und in anderen Risikogenen festgestellt werden. Ich arbeite eng mit dem AKH zusammen, wo die Untersuchung mit modernen und verlässlichen Methoden durchgeführt wird. 

Die genetische Analyse im AKH ist für alle in Österreich sozialversicherten Personen kostenlos und dauert circa 4-6 Wochen.

Sobald das Ergebnis der Untersuchung vorliegt, bitte ich Sie zu einer Befundbesprechung in die Ordination, wo wir über den Befund und gegebenenfalls über die damit verbundenen Risiken und Möglichkeiten sprechen. Sie erhalten von mir eine detailierte Empfehlung, welche Vorsorgeuntersuchungen für Sie am geeignetsten sind.

Weitere Informationen, sowie eine Infobroschüre erhalten Sie auch auf www.brustgenberatung.at 

 

KINDERWUNSCH

Kinderwunsch ist etwas sehr Persönliches und Vertrauensvolles und der unerfüllte Kinderwunsch kann in einer Beziehungen zu einem belastenden Thema werden.

Die Ursachen können sehr verschieden sein. Oft wird dieses Thema noch immer tabuisiert und es dauert lange, bis sich betroffene Paare Rat holen. Notwendig kann dieser Rat werden, wenn Sie bereits länger als 12 Monate erfolglos versuchen, schwanger zu werden. Es ist mir ein großes Anliegen die Gründe der Kinderlosigkeit mit Ihnen gemeinsam herauszufinden.

Die Abklärung bei Kinderwunsch umfasst grundsätzlich beide Partner, einerseits die Zyklusanamnese, die anatomische und hormonelle Situation, eine Infektionsabklärung bei der Frau, sowie die Analyse der Samenqualität des Mannes. Zyklusmonitoring und unterstützende Medikamente können oftmals schon helfen, in einigen Fällen ist aber auch eine Vorstellung im Kinderwunschzentrum sinnvoll, bei der ich Sie gern berate und die dafür notwendigen Voruntersuchungen und Befunde erhebe.

 

HORMONE / WECHSELJAHRE

HORMONE

Hormone sind wichtige Botenstoffe in unserem Körper, die unser Leben in komplexer Weise beeinflußen. Kommt es zu einem hormonellen Ungleichgewicht, so kann dies zu Veränderungen des Menstruationszyklus, aber auch zu anderen körperlichen und oft auch psychischen Symptomen führen. Mittels Hormonanalyse durch eine Blutabnahme und körperlicher Untersuchung kann zumeist rasch eine Diagnose gestellt und entsprechende Behandlung eingeleitet werden.

 

 

WECHSELJAHRE

Die Wechseljahre sind ein natürlicher Prozess im Leben der Frau und viele Frauen wünschen sich auch einen natürlichen Umgang damit. Trotzdem leiden viele Frauen oft jahrelang unter unangenehmen Beschwerden wie zum Beispiel Hitzewallungen, Schlaflosigkeit, Müdigkeit und trauen sich nicht, sich vertrauensvoll an ihren Frauenarzt zu wenden. Dieser Leidensweg ist nicht notwendig. Gerne unterstütze ich Sie während dieser sensiblen Phase mit meinem Fachwissen.

 

NACHSORGE NACH KREBSERKRANKUNGEN

Nach einer Krebserkrankung sind regelmäßige Nachuntersuchungen nötig.

 

Hierbei geht es nicht nur um die körperliche Untersuchung, sondern auch darum, Sorgen und Ängste zu mindern und mögliche Nach- und Nebenwirkungen von Operationen und Therapien zu lindern. Gerne betreue ich Sie auch in Kooperation mit dem Krankenhaus, in dem die Operation durchgeführt und möglicherweise eine Folgetherapie eingeleitet wurde.

Ordinationszeiten

Montag

16:00 - 20:00 Uhr

Donnerstag

09:00 - 13:00 Uhr

und nach Vereinbarung